Was ist Coaching eigentlich?

Coaching ist ein Gedanken anregender, kreativer und interaktiver Prozess, der darauf abzielt, Menschen ganz individuell dabei zu unterstützen, ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu identifizieren und zu erreichen. Ein/e Coach/in fungiert als einfühlsame/r Begleiter/in, der/die durch gezielte Fragen, Reflexion und Unterstützung dabei hilft, Klarheit zu schaffen, Potenziale zu entfalten und effektive Lösungswege zu entwickeln. Dabei steht der/die Klient/in im Mittelpunkt des Prozesses, wobei dessen Ressourcen, Stärken und individuelle Perspektiven genutzt werden, um nachhaltige Veränderungen herbeizuführen. Coaching kann in verschiedenen Lebensbereichen angewendet werden, von persönlicher Weiterentwicklung über berufliche Karriereplanung bis hin zu spirituellem Wachstum.

Beim Coaching handelt es sich um einen strukturierten Dialog, der zeitlich begrenzt ist und auf überprüfbare (insofern messbare) Erfolge abzielt. Die Kriterien der Zielerreichung sollten am Anfang festgelegt werden. Es geht um die Entwicklung der individuellen Kompetenzen und Erkenntnisgewinn, aber auch um einen Perspektivwechsel und darum, Handlungsalternativen aufzuzeigen – und schließlich wieder handlungsfähig zu sein.

Was ist spirituelle Lebensberatung oder spirituelles Coaching?

Spirituelle Lebensberatung oder spirituelles Coaching ist eine Form des Coachings, die sich darauf konzentriert, Menschen auf ihrer spirituellen Reise zu begleiten und zu unterstützen. Spirituelles Coaching betrachtet den Menschen als Ganzes und berücksichtigt körperliche, emotionale, mentale und spirituelle Aspekte. Ein/e spirituelle/r Coach/in arbeitet einfühlsam und unterstützend, um den Klienten / die Klientin dabei zu unterstützen, seine/ihre eigene innere Weisheit zu erkennen und zu nutzen. Es ist ein individueller Prozess, und der/die Coach/in fungiert als Begleiter/in und Unterstützer/in auf diesem Weg. Der/die Coach/in unterstützt dabei, eine tiefere Verbindung zu einer höheren Kraft, dem Universum oder einer spirituellen Dimension zu entwickeln.

Some successes can be put down to branding, marketing and luck, but I wonder if the magic ingredient is coaching.
Fleur Emery, Startup Expertin und Gründerin von REALWORK | Courier 37, Oktober/November 2020

10 Tipps, wie du eine/n passende/n Coach/in findest

Nach der begrifflichen Einordnung kommen wir nun zu den 10 Tipps, dir dir bei der Suche nach einem/r Coach/in helfen können. Folgende Fragen kannst du stellen.

1. Coach/in ist kein geschützter Begriff. Es ist also ratsam, bei der Auswahl auf die Ausbildung des Coachs / der Coachin zu achten: ist ein ICI Zertifikat oder ein Psychologiestudium vorhanden?

2. Eine fundierte Ausbildung und gute, glaubwürdige Referenzen wären für mich wichtiger, als eine langjährige Erfahrung. Wenn du eine Beratung in einem bestimmten Lebensbereich suchst, würde ich auf (Berufs-)Erfahrung in diesem Bereich achten. Hat die Person selbst gegründet oder führt ein Business oder ein Team, wenn sie Business Coaching anbietet? Oder hat sie persönliche Erfahrungen mit Spiritualität, spielt Spiritualität im Alltag eine Rolle oder hat sie eine/n spirituelle/n Lehrer/in, Mentor/in oder Guru.

3. Alter und Geschlecht sind nicht immer ausschlaggebend. Du solltest dich natürlich wohl fühlen, doch ist es gleichzeitig geraten, eigene Vorurteile (z.B. Ageism) zu überprüfen und offen zu sein.

4. Der Coach / die Coachin fragt dich, worum es dir geht. Die Kriterien der Zielerreichung während des Coachings werden am Anfang festgelegt. 

5. Das Achten und Schützen der Schweigepflicht sollte selbstverständlich sein.

Welche "weicheren" Kriterien auch wichtig sind

Neben Kriterien wie Ausbildung, Werdegang und Erfahrung würde ich empfehlen, auch “softere” Faktoren wie Vertrauen, Respekt, Wohlwollen und Authentizität zur Entscheidung heranzuziehen.

6. Authentizität und Vertrauen: Ob du eine Person authentisch findest oder nicht, ist eine persönliche Einschätzung, die nur du treffen kannst. Empfehlungen helfen wiederum, Vertrauen zu schaffen. Wenn dir niemand in deinem Umfeld eine/n Coach/in empfehlen kann, dann kannst du den/die Coach/in nach Referenzen oder Testimonials fragen.

7. Respekt und Wohlwollen: Mit einem persönlichen Gespräch kannst du einschätzen, ob der/die Coach/in es schafft, einen respektvollen, wertschätzenden und zugewandten Rahmen für dich und dein Anliegen zu schaffen. Und ob du dich angenommen und gehört – und schließlich bereit fühlst, offen über deine Herausforderungen und Ziele zu sprechen.

8. Wertesystem: Wenn du eine/n Coach/in als Sparringspartner/in möchtest, kann es sehr wichtig sein, dass ihr die gleichen bzw. ähnliche Werte teilt. Über die Website des/der Coaches/Coachin oder sozialen Netzwerke kannst du dich über die Selbstdarstellung und die Werte des/r Coach/in informieren. Außerdem kannst du im Erstgespräch nach Vorbildern fragen. Ich empfehle, darauf zu achten, ob der/die Coach/in nur Coaching-Vorbilder zitiert oder auch einen Einblick in seine/ihre innere Welt gibt und von persönlichen Vorbildern spricht. Hast du das Gefühl, der Mensch wird dadurch greifbar und du kannst dich mit der persönlichen Lebenserfahrung identifizieren?

9. Krisenmanagement: Wie geht der/die Coach/in mit unangenehmen Herausforderungen um? Weiß er/sie, wie sich solche Situationen anfühlen und ist dadurch in der Beratung glaubwürdig und authentisch? Hat er/sie eine Meta-Perspektive, die ihm/ihr hilft, Resilienz zu entwickeln? Wenn der/die Coach/in sogar von eigenen Erfahrungen und eigenem Wachstum erzählt, kann sich eine ehrliche Vertrauensbasis entwickeln. Das kann eine gute Basis für eine Zusammenarbeit werden.

10. Umgang mit Rückschlägen: Die Erfahrung ‘gescheitert’ zu sein und der Umgang mit dieser Frage oder auch Rückschlägen kann aufschlussreiche Erkenntnisse über den/die Coach/in liefern. Du kannst fragen “Wie gehen Sie vor, wenn der von Ihnen eingeschlagene Weg keinen Erfolg bringt?” oder “Was machen Sie, wenn Sie das Thema oder eine Methode nicht beherrschen?”. Haben Scheitern und Rückschläge in der Vorstellungswelt des Coaches / der Coachin einen Platz? Gleichzeitig ist der/die Coach/in kein/e Messias, der/die der zaubern kann. Erwarte nicht das Unmögliche und werde hellhörig, wenn der/die Coach/in dir Versprechen macht. (Das ist nicht seriös!). Menschen, die vorgeben keine Rückschläge erlebt zu haben, machen sich durch diese Aussage unglaubwürdig.

Was kostet ein professionelles Coaching?

Generell sind die Kosten für ein Coaching mit den Honoraren von in der Wirtschaft tätigen Berater/innen und spezialisierten Expert/innen (z.B. für ein Gründungscoaching) vergleichbar. Dort wird nach Angaben der IHK und der Arbeitsagentur zwischen 100 und 350 Euro pro Zeitstunde (brutto) angesetzt. Kläre, ob es verschiedene Zahlungsoptionen gibt.

Weitere Orientierung für Rechercheprozess oder Erstgespräch:

"Wie kann ein/ Coach/in mir bei meinen persönlichen oder beruflichen Herausforderungen helfen?"
"Wie sieht der typische Ablauf einer Coaching-Sitzung aus?"
"Welche Methoden und Ansätze verwendet der Coach / die Coachin, um individuelle Ziele zu erreichen?"
"Wie lange dauert es in der Regel, bis man Fortschritte sieht?"
"Kann ein/e Coach/in mir helfen, ein ausgewogenes Leben zwischen Kreativität, Unabhängigkeit und Familie zu führen?"
"Welche Rolle spielen Werte wie Nachhaltigkeit, Gleichberechtigung und Empathie im Coaching-Prozess?"

Wie eine spirituelle Lebensberatung dich bei deinem persönlichen Wachstum unterstützen kann

Wenn du nach spiritueller Lebensberatung suchst, ist es dir womöglich besonders wichtig, einfühlsam begleitet zu werden und einen Rahmen zu erhalten, in dem du Raum für Selbstreflexion und die Möglichkeit erhältst, verschiedene spirituelle Wege oder Methoden zu erkunden. Meiner Meinung nach geht es besonders bei dieser Art der Beratung darum, den/die Klient/in auf seiner/ihrer Reise zu begleiten und dabei zu unterstützen, die eigene innere Weisheit zu entdecken.

5 Gründe für ein (spirituelles) Coaching 

1. Selbsterkenntnis und Bewusstseinserweiterung. Ein/e spirituelle/r Coach/in hilft durch Reflektionsanleitung, dass dabei, dass du dich selbst besser verstehen, innere Überzeugungen erkennen und durch achtsamen Umgang deiner Gedanken und Gefühle bewusster leben kannst.

2. Selbstwert und Verbindung: In einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten fühlen wir uns angenommen, wie wir sind, verstanden und unterstützt. Gleichzeitig stärkt eine spirituelle Beratung die tiefe Verbindung zu einer höheren Kraft, dem Universum oder einer göttlichen Quelle. Dieses ‘in Verbindung und angenommen sein’ erhöht die Selbsterkenntnis, die innere Stärke und den Selbstwert.

3. Geh dir selbst aus dem Weg und erkenne dein Potenzial. Oft sind im Unterbewusstsein gespeicherte Glaubenssätze der Grund, warum wir uns zurückhalten – und das ohne es zu merken. Diese limitierenden Glaubenssätze stammen aus der Vergangenheit und wurden mal zu unserem Schutz geformt. Mit mehr Lebenserfahrung sind wir aus ihnen herausgewachsen, tragen sie aber dennoch mit uns herum. Die Arbeit mit inneren Anteilen kann zum Beispiel helfen, die Stimmen dieser inneren Kritiker/innen aufzudecken, zu erfragen, was sie brauchen und gestärkt das eigene Potenzial zu entfalten.

4. Denke und handle GROSS: Skaliere deine Sichtbarkeit und dein Einkommen. Dein Impact in dieser Welt und auch dein Business sind nur so gut, wie du es bist. Das heißt, dass das, was du dir selbst über dich und deine Außenwelt erzählst, direkt beeinflusst, welche Entscheidungen zu triffst und wie du in Aktion trittst. Indem du dir eine/n Mentor/in oder Berater/in an deine Seite holst, erlaubst du einer Person mit einer Perspektive von außen auf dich und dein Handeln zu schauen – und Anpassungen vorzunehmen. Du erzielst in kürzerer Zeit effektivere Fortschritte.

5. Sinn, Sinnfindung und Lebenszweck: Eine spirituelle Lebensberatung kann helfen, den individuellen Lebenszweck zu erkunden und zu verstehen, wie man ihn in den Alltag integrieren kann. Sie kann dich auch unterstützen, wenn du nach spirituellem Wachstum strebst und deine spirituelle Praxis vertiefen möchtest.

Persönliches Fazit für spirituelle Lebensbegleitung

Coaching ist ein individueller und interaktiver Prozess – deine persönliche Einschätzung der Person, der du dein Vertrauen schenkst, ist ausschlaggebend. Schließlich suchst du eine/n Sparringspartner/in und Lehrer/in, denn du möchtest ja wachsen. Deshalb sind Sympathie, aber auch ein gewisses Maß an Reibung wichtig. Schließlich möchtest du gefördert und gefordert werden.

Mir persönlich als spiritueller Coachin und Beraterin ist es wichtig, dass ich auch bei meiner Arbeit meine persönlichen Werte lebe und authentisch bin in dem, was ich tue.

Zweitens bilden meine Methoden die Grundlage für die spirituelle Lebensberatung. Meine Kenntnisse aus einem Psychologiestudium habe ich nicht nur durch Erfahrungen aus meiner spirituellen Praxis ergänzt, sondern auch durch Weiterbildungen (z.B. Astrologie und Gewaltfreie Kommunikation). Mein persönliches und spirituelles Wachstum ist mir nicht nur für mich persönlich, sondern auch für die Begleitung meiner Klient/innen wichtig. Damit ich sie bestmöglich unterstützen kann, bin auch ich regelmäßig im Coaching und erhalte Unterstützung durch meinen spirituellen Lehrer. Neben der Entwicklung meiner Methoden hilft mir meine spirituelle Praxis dabei, meine Intuition und mein Vertrauen in mich, meine Fähigkeiten und das erlerntes Wissen zu stärken

Drittens überprüfe ich vor jeder Beratung, mit welcher Intention ich der Person begegne und richte mich entsprechend energetisch für die Session aus. Und schließlich ist mir Demut sehr wichtig. Damit meine ich eine energetische Qualität, mich einzulassen und in der Verbindung geführt zu werden, aufmerksam zu bleiben für das, was mein Gegenüber braucht. Dieses Gespür leitet mich neben meinen Werten, Methoden und meiner Intention, damit ich nach bestem Gewissen für die Menschen handeln kann, die mit mir arbeiten.

Lass mich gern wissen, ob dir dieser Artikel geholfen hat oder kontaktiere mich, wenn du mehr über mich und meine Arbeit erfahren möchtest.

Alles Liebe, Christin 


How you view yourself becomes everything.
Your foundation.
The starting point for changing the world around you.
Michelle Obama


Credit: Foto von Greg Rakozy | Unsplash

Nimm das mit, was in dir resoniert, und lass den Rest zurück. Wenn dich etwas berührt oder inspiriert und du meine Inhalte teilen möchtest – dann verweise bitte auf diese Quelle, indem du einen Link zum Beitrag und dieser Website hinzufügst. Vielen Dank für deine Unterstützung und das Teilen meiner Arbeit.
Ich weiß das – und dich – sehr zu schätzen. 

Dein Workbook für mentale Stärke

„Dieses Workbook ist eine Bereicherung für alle, die in ihre mentalen und emotionalen Ressourcen stärken, ihre Effektivität steigern und in ihr Wohlbefinden investieren wollen.“

Christin Endter

Autorin und Coachin

>